1. MINT-Woche 2013

10. bis 15. Juni 2013

Erste MINT-Woche begeistert Kinder

Um 10.45 Uhr explodiert der nächste Vulkan. So stand es auf einem Plakat vor einem der zehn Räume, in denen am die Projektwoche abschließenden Präsentationstag die Kinder als Experten ihren Eltern und anderen Kindern die Experimente und Versuche erklärten und vorführten.

Auch in den neun anderen Räumen gab es viel zu sehen und zu entdecken. Das Kollegium hatte über hundert Versuche und Stationen aus den Bereichen Schall, Luft, Wärme, Wasser, Magnetismus und Mechanik vorbereitet und aufgebaut.

 

 

Halbstündig führten zwölf Viertklässler abwechselnd ihre LEGO-Roboter den staunenden Zuschauern vor und erklärten, wie sie diese unter Anleitung von Michael Mosler-Krings und Guido Wirtz von IBM in drei Tagen zusammengebaut und programmiert hatten.

 

 

In einem anderen Raum waren Einmachgläser ausgestellt, in denen Regenwürmer und Asseln ausgestellt waren. In den Regenwurm-Beobachtungsgläsern konnten die Kinder beobachten und lernen, wie sich diese bei der Kompostierung nützlich machen.

 

 

Dass die Abfallentsorgung im Wald und im Kompost ohne die Asseln mit ihren kräftigen Mundwerkzeugen nur noch halb so gut funktioniert, lernten die Kinder bei einem Angebot der AWA Aachen.

In einem abgedunkelten Raum der OGS lernten die Kinder im Science Lab des Rotary-Clubs, wo die Farben des Regenbogens eigentlich herkommen.

In der Mikroskopier-Werkstatt standen von der Standlupe bis zum elektronischen Mikroskop mit Laptop verschiedene Mikroskope zum Betrachten von zahlreichen Präparaten und Objekten zur Verfügung.

 

 

Auf dem Schulhof hatte das Exploregiomobil der StädteRegion Aachen Station gemacht. Hier lernten die Kinder verschiedene Böden und deren Beschaffenheit kennen.

 

 

Zusätzlich standen den Kindern die ganze Woche über mathematische Knobelaufgaben zur Verfügung.

Bis auf die zwölf Kinder, die an dem dreitägigen Robotic-Workshop teilgenommen hatten, waren alle Kinder einen Vormittag im Continium in Kerkrade und haben dort an verschiedenen Workshops teilgenommen.

 

Während der Projektwoche hatte jedes Kind in einer der zehn jahrgangsgemischten Gruppe aus den Jahrgängen 1, 2 oder 3, 4 einen individuellen Plan für seine persönliche MINT-Woche.

Die durchweg positive Resonanz der Kinder auf die MINT-Woche und ihre Begeisterung zeigen, dass es gelungen ist, die Kinder für Naturwissenschaften zu interessieren und ihre Neugierde zu wecken.

So wird dies bestimmt nicht die letzte MINT-Woche gewesen sein und wir sind schon gespannt, wann das nächste Mal ein Vulkan in unserer Schule explodiert.


Präsentationstag schließt MINT-Woche ab

Mit einem Präsenationstag schloss am Samstag (15.06.) die erste MINT-Woche an unserer Schule ab. In zehn Klassenräumen und auf dem Schulhof (exploregiomobil) erklärten Kinder als Experten den zahlreichen Besuchern die Versuche und Experimente, die sie in der vorangegangenen Woche in ihren Gruppen durchgeführt hatten und bekamen dafür viel Lob und Anerkennung.

 

Druckversion | Sitemap
Grundschule Alt-Merkstein - aktualisiert 29.02.2024