Vertretungskonzept

 +++ Aufgrund der Corona-Pandemie orientieren sich Vertretungsmaßnahmen an den jeweils geltenden Kontakt-, Abstands- und Hygieneregeln. +++

Um Unterrichtsausfall an unserer Schule zu vermeiden und Vertretungsunterricht effektiv zu gestalten, setzen wir auf

  • Kooperation innerhalb des Kollegiums,
  • gemeinsame Verantwortung,
  • Absprachen und Vereinbarungen sowie
  • gezielte Vorbereitungen für den Vertretungsunterricht.

Bei Abwesenheit einer Lehrkraft und Unterricht durch Vertretungslehrer*innen sollen die SuS im Sinne der Bestimmungen für den Ausbildungsgang in der Grundschule von Ansprechpartner*innen betreut werden. An unserer Schule übernehmen diese Aufgaben die Klassenlehrer*innen der jeweiligen Parallelklassen, da in den Jahrgangsteams neben der gemeinsamen Planung von Unterricht ein kontinuierlicher Austausch über Lerninhalte, Aktivitäten und sonstige Belange der Klassen stattfindet. Die Ansprechpartner*innen stehen SuS sowie ihren Eltern/ Erziehungsberechtigte zur Verfügung. Sie erstellen einen Tagesplan für die Vertretung und sind zuständig für die Einweisung der Vertretungslehrer*innen. Das Prinzip der pädagogischen und unterrichtlichen Kontinuität kann so gewährleistet werden.

Die organisatorischen Maßnahmen im Rahmen des Vertretungsunterrichts werden mit den SuS allgemein besprochen, um sie zu Mitverantwortlichkeit für das Funktionieren unserer Schule zu erziehen.

 

Informationen rund um den Vertretungsfall

  • Im Krankheitsfall informiert die betroffene Lehrkraft - nach Möglichkeit am Vorabend - telefonisch die Schulleitung sowie ihre Ansprechpartner*innen, damit diese notwendige Maßnahmen planen können.
  • Die Schulleitung erstellt einen Vertretungsplan, in dem Unterrichts- und Aufsichtsvertretung geregelt sind.
  • Am ersten Fehltag endet der Unterricht für die SuS der betroffenen Klasse(n) nach Stundenplan. Im Falle einer mehrtägigen Abwesenheit sowie damit verbundenen Stundenplanänderungen für die Folgetage werden die Eltern durch eine schriftliche Mitteilung informiert.
  • Bei längerfristigem Ausfall (ab ca. 4 Wochen) einer Lehrkraft informiert die Schulleitung das Schulamt, um die Abdeckung des Vertretungsbedarfs über das Programm „FleMiVu“ (Flexible Mittel für Vertretungsunterricht) sowie befristete Beschäftigungsmöglichkeiten über eine Stellenausschreibung auf „VERENA.NRW“ zu prüfen.

Rahmenbedingungen und Maßnahmen für die Abdeckung des Vertretungsbedarfs

  • Aufteilen von Klassen (schwerpunktmäßig Klassen 2-4)
  • Übernahme von Klassenleitungsaufgaben und Gewährleistung von (Fach-) Unterricht durch die Ansprechpartner*innen
  • Ausfall der über das Stundenminimum (AO-GS) hinausgehenden Stunden
  • Zusammenlegen von Kleingruppen im Förderunterricht
  • Vertretungsunterricht durch Lehramtsanwärter*innen im Rahmen des §11 (8) OVP
  • Vertretungsunterricht durch Lehrer*innen, deren Klasse(n) vorübergehend abwesend ist/ sind (z.B. Klassenfahrten, Ausflüge)
  • Anordnen von Mehrarbeit

Vor allem bei mehrtägigem und längerfristigem Ausfall einer Lehrkraft wird nicht nur die betroffene Klasse aufgeteilt, sondern in einem rollierenden Verfahren auch die Parallelklasse(n), so dass die Ansprechpartner*innen regelmäßig in der betroffenen Klasse unterrichten und Klassenleitungsaufgaben wahrnehmen können. Darüber hinaus werden auch andere Klassen der Jahrgangsstufen 2, 3 und 4 aufgeteilt, deren Klassenlehrer*innen dann in der betroffenen Klasse eingesetzt werden. Die aufgeteilten SuS erhalten von ihren Klassenlehrer*innen bzw. im Vertretungsfall von den Ansprechpartner*innen Aufgabenpläne, die sie in zwei Unterrichtsstunden möglichst eigenständig bearbeiten können.

 

Im Notfall, d.h. bei Ausfall mehrerer Kolleg*innen, können mehrere Klassen in einem großen Raum zusammengelegt werden. Diese Stunden können als Vorlesestunden und zum Zeigen von Sach- und Kinderfilmen genutzt werden. Bei trockenem Wetter sind auch Bewegungsstunden mit Spielmaterial auf dem Schulgelände möglich.

Das Vertretungskonzept wird in der Schulkonferenz mit den Elternvertreter*innen besprochen und in den ersten Klassenpflegschaftssitzungen des Schuljahres den Eltern/ Erziehungsberechtigten vorgestellt. In diesen Gremien wird auch über die jeweilige personelle Situation an der Schule informiert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Grundschule Alt-Merkstein - aktualisiert 12.04.2021