Das Konzept der Landesregierung und der Erlass zur Einführung der OGS wurden im September 2003 erstmals in der Lehrerkonferenz beraten und diskutiert. Anschließend begann das Kollegium mit der Entwicklung eines Ganztagskonzeptes für unsere Schule.

Wir verstanden die OGS als Chance, die Schule in ein ganztägig offenes Haus des Lernens umzugestalten, das pädagogische und gesellschaftliche Aufgaben erfüllt.

Eine im Dezember 2003 vom Schulträger durchgeführte Bedarfsabfrage ergab einen Bedarf für ca. 20 Ganztagsplätze.

In der Lehrerkonferenz vom 4.12.2003 sprach sich das Kollegium einstimmig für die Einführung der OGS aus. Die Schulkonferenz fasste am 20.01.2004 den Beschluss, die Stadt Herzogenrath mit der Antragstellung für investive Mittel zur Einführung der OGS zu beauftragen.

Für die Grundschule Alt-Merkstein konnte im Januar 2004 der „Verein betreute Schulen e.V.“ der AWO Aachen-Land als Träger gewonnen werden.

Mit dem Fachbereich 4 der Stadt Herzogenrath wurde vereinbart, ein Raumnutzungskonzept mit Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen zu erstellen.

Eine zweite Abfrage im März 2004 ergab eine ausreichende Anzahl von Kindern für die Einrichtung von zunächst einer Gruppe in der OGS.

Die Schulkonferenz verabschiedete am 29.03.04 einstimmig das Ganztagskonzept der Grundschule Alt-Merkstein.

Zwischen dem „Verein betreute Schulen e.V.“ als Träger, der Stadt Herzogenrath als Schulträger und der Schule wird für jedes Schuljahr ein Kooperationsvertrag abgeschlossen, in dem Aufgaben, Verpflichtungen und Rechte festgeschrieben werden.

Die Schule arbeitet im „Qualitätszirkel OGS“ sowie an dem „Runden Tisch OGS“ und im „Dialogforum OGS“ mit dem Schulträger, dem Jugendamt, allen Grundschulen der Stadt Herzogenrath und den OGS-Trägern kontinuierlich an der Weiterentwicklung der OGS.

Ziele der OGS

Die OGS unterstützt den schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrag unserer Schule, indem sie
  • den Kindern entwicklungsnotwendige Erfahrungen vermittelt,
  • zu einer Verbesserung der Lerneffektivität beiträgt,
  • mittel- und langfristig zu einem erweiterten Verständnis von schulischem Leben und Lernen beiträgt und
  • Familien unterstützt und entlastet.
Konkrete Anknüpfungspunkte an das Schulprogramm sind:
  • die Umsetzung und Erweiterung des Bildungs- und Erziehungsauftrages
  • soziales Lernen und eigenverantwortliches Handeln
  • individuelles Fördern und Fordern
  • den Unterricht ergänzende Erfahrungen im Bereich des kulturellen Lernens
  • zusätzliche musisch-kreative Aktivitäten
  • Bewegungsmöglichkeiten
  • Gesundheitserziehung und gesunde Ernährung
Konkret verbinden wir mit der Einführung der OGS folgende Ziele:
  • Erweiterung und Entzerrung der schulischen Lernzeit
  • Rhythmisierung schulischer Lernzeiten durch größere Flexibilität bei der Variierung des Anspannungsniveaus, der Intensität des Lernens und der Lern- und Handlungsformen
  • mehr Bewegungs-, Entspannungs- und Stilleerfahrungen in der Schule
  • Verstärkung der Selbsttätigkeit und der Eigenverantwortung der Kinder in der Schule
  • Förderung der Bereitschaft zur Eigeninitiative und zu selbstmotiviertem Lernen
  • Verbesserung des sozial-emotionalen und sinnlich-ästhetischen Wohlbefindens in der Schule
  • Verstärkung individueller und kleingruppenbezogener Förderangebote sowohl für leistungsschwache als auch für leistungsstarke Schüler
Im laufenden Schuljahr 2015/16 besuchen 70 Kinder die OGS und 25 Kinder nehmen an der Halbtagsbetreuung teil.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Grundschule Alt-Merkstein - aktualisiert 10.05.2019