Schuljahr 2012-13

Wir sagen euch tschüss ...

Mit diesem Lied verabschiedeten die Kinder der Patenklassen am letzten Schultag bei strahlendem Sonnenschein die Viertklässler, schenkten ihnen selbst gebastelte Glücksschweine und winkten ihnen mit weißen Taschentüchern zu.

Alle Klassen, unser Chor und die OGS-Tanzgruppe trugen mit lustigen, originellen und fetzigen Liedern und einem Rock 'n' Roll-Tanz zu einer fröhlichen Abschlussfeier bei, bevor es mit einem Eis und den Zeugnissen in die wohl verdienten Sommerferien ging.
(07/2013)

Regenbogenfisch lässt keinen allein

Am Montag der vorletzten Schulwoche verzauberten der Chor, das Orchester und die Tänzerinnen die zahlreichen Zuschauer im Forum der Europaschule.

Die Mädchen der OGS - Tanzgruppe unter Leitung von Inge Diehl überraschten alle mit dem "Meereswasser-Rock", den unser neunköpfiges Orchester unter Leitung von Stefanie Mrotzek richtig rockig gespielt hat. Alle haben mehrere Wochen geübt, bis sie es richtig konnten. Auch der Chor und die Solisten hatten unter Leitung von Gaby Bayer-Ortmanns fleißig geübt.
Allen Kinder hat die Vorbereitung und die Aufführung wieder viel Spaß gemacht und wir freuen uns, dass alles so toll geklappt hat.

(Schülertext von Amélie, 07/2013)

Erste MINT-Woche begeistert Kinder

Um 10.45 Uhr explodiert der nächste Vulkan. So stand es auf einem Plakat vor einem der zehn Räume, in denen am die Projektwoche abschließenden Präsentationstag die Kinder als Experten ihren Eltern und anderen Kindern die Experimente und Versuche erklärten und vorführten.

Auch in den neun anderen Räumen gab es viel zu sehen und zu entdecken. Das Kollegium hatte über hundert Versuche und Stationen aus den Bereichen Schall, Luft, Wärme, Wasser, Magnetismus und Mechanik vorbereitet und aufgebaut.
Halbstündig führten zwölf Viertklässler abwechselnd ihre LEGO-Roboter den staunenden Zuschauern vor und erklärten, wie sie diese unter Anleitung von Michael Mosler-Krings und Guido Wirtz von IBM in drei Tagen zusammengebaut und programmiert hatten.
In einem anderen Raum waren Einmachgläser ausgestellt, in denen Regenwürmer und Asseln ausgestellt waren. In den Regenwurm-Beobachtungsgläsern konnten die Kinder beobachten und lernen, wie sich diese bei der Kompostierung nützlich machen.
Dass die Abfallentsorgung im Wald und im Kompost ohne die Asseln mit ihren kräftigen Mundwerkzeugen nur noch halb so gut funktioniert, lernten die Kinder bei einem Angebot der AWA Aachen.

In einem abgedunkelten Raum der OGS lernten die Kinder im Science Lab des Rotary-Clubs, wo die Farben des Regenbogens eigentlich herkommen.

In der Mikroskopier-Werkstatt standen von der Standlupe bis zum elektronischen Mikroskop mit Laptop verschiedene Mikroskope zum Betrachten von zahlreichen Präparaten und Objekten zur Verfügung.
Auf dem Schulhof hatte das Exploregiomobil der StädteRegion Aachen Station gemacht. Hier lernten die Kinder verschiedene Böden und deren Beschaffenheit kennen.
Zusätzlich standen den Kindern die ganze Woche über mathematische Knobelaufgaben zur Verfügung.

Bis auf die zwölf Kinder, die an dem dreitägigen Robotic-Workshop teilgenommen hatten, waren alle Kinder einen Vormittag im Continium in Kerkrade und haben dort an verschiedenen Workshops teilgenommen.
Während der Projektwoche hatte jedes Kind in einer der zehn jahrgangsgemischten Gruppe aus den Jahrgängen 1, 2 oder 3, 4 einen individuellen Plan für seine persönliche MINT-Woche.

Die durchweg positive Resonanz der Kinder auf die MINT-Woche und ihre Begeisterung zeigen, dass es gelungen ist, die Kinder für Naturwissenschaften zu interessieren und ihre Neugierde zu wecken.

So wird dies bestimmt nicht die letzte MINT-Woche gewesen sein und wir sind schon gespannt, wann das nächste Mal ein Vulkan in unserer Schule explodiert.


Präsentationstag schließt MINT-Woche ab


Mit einem Präsenationstag schloss am Samstag (15.06.) die erste MINT-Woche an unserer Schule ab. In zehn Klassenräumen und auf dem Schulhof (exploregiomobil) erklärten Kinder als Experten den zahlreichen Besuchern die Versuche und Experimente, die sie in der vorangegangenen Woche in ihren Gruppen durchgeführt hatten und bekamen dafür viel Lob und Anerkennung.

06/2013

Papierschöpfen mit der AWA

Am 16. und 17. April haben alle Viertklässler mit Frau Pathey und Frau Lürken von der AWA-Abfallberatung Papier geschöpft.

Dazu werden Zeitungsschnipsel einen TAg in Wasser eingeweicht und mit dem Mixer verrührt. Der Brei wird Pulpe genannt. Er wird in eine große Schüssel gegossen, die mit Wasser aufgefüllt wird.

Beim Papierschöpfen arbeitet man zu zweit. Zuesrt legt man ein Vliestuch auf eine Unterlage. Dann taucht man ein Sieb in die große Schüssel und hebt es waagerecht heraus. Das Sieb stürzt man nun auf das Vliestuch. Mit einer MAlerrolle wird das geschöpfte Papier entwässert. Das nennt man gautschen.

Mit kleinen Papierfiguren oder Serviettenmotiven kann man das selbst geschöpfte Papier verzieren.

Auf einer Wäscheleine werden die Papierbögen im Vliestuch einen Tag zum Trocknen aufgehängt. Nach dem Trocknen muss das Papier einen Tag unter einem schweren Gegenstand liegen, damit es schön glatt wird.

Aus demselbst geschöpften Papier haben wir schöne KArten zum Vater- und Muttertag gebastelt.

(Schülertext von Miray und Kiara 5/2013)

Ich schenke dir eine Geschichte

Wir bedanken uns herzlich bei der Buchhandlung Katterbach,die jedem Viertklässler zum Welttag des Buches am 23. April gegen Vorlage eines Buchgutscheins der Stiftung Lesen ein Taschenbuch geschenkt hat.

Mittlerweile haben wir die spannende Geschichte von Greta und HAnnes zu Ende gelesen und schöne Leserollen zum Buch geschrieben und gebastelt.

Am 17. Mai war Einsendeschluss für das Leserätsel und den Schreib- und Kreativwettbewerb, an dem sich einige Kinder beteiligt haben. Wir sind gespannt, ob in unseren Klassen eine Gewinnerin oder ein Gewinner dabei ist.

(Schülertext 5/2013)

Chor studiert neues Musical ein

Auch in diesem Jahr wird unser Chor zum Abschluss des Schuljahres ein Musical aufführen. Bereits vor einigen Wochen haben unter Leitung der Chorleiterin Gaby Bayer-Ortmanns die Proben für das Musical "Regenbogenfisch, komm hilf mir!" begonnen.
Unterstütz von einigen Instrumentalisten wird der Chor das Musical am 8. Juli um 18.30 Uhr in der Europaschule Herzogenrath aufführen.

(05/2013)

Viel Lust auf Lesen und Bücher

Zwei Wochen vor den Osterferien findet unsere Lesewoche statt. Das wissen und erwarten alle Zweit-,Dritt- und Viertklässler jedes Jahr um diese Zeit.
Und unsere Erstklässler verstanden sehr schnell, wie sie abläuft und wie sie sich für die Vorlesetage „Eintrittskarten“ aussuchen können. Schon in der Vorwoche hatten sie sich in ihren Klassen über die Leseangebote informiert und die Inhaltsangaben zum Teil schon selbst gelesen.
Aus insgesamt 23 Büchern, die vom Team Schule/OGS sowie dankenswerterweise auch wieder von einigen Müttern ganz oder ausschnittsweise vorgelesen wurden, konnten sie wieder spannende, lustige und interessante Bücher auswählen.

Zusätzlich gab es auf allen Jahrgangsstufen verschiedene Aktivitäten rund ums Buch.

So bekam jede Stufe eine von unserer Schülerbücherei zusammengestellte Rätselkiste mit Büchern und Gegenständen. Nur durch genaues Lesen konnten die Kinder die Lösung des Rätsels herausfinden.
Die Erstklässler bekamen zu Beginn der Lesewoche ein von ihren Paten selbst bemaltes kleines Puzzlespiel, das mit Texten wie „Lesen macht Spaß“ ihre gute Lesemotivation weiter steigern sollte.
Die Zweitklässler gestalteten Lapbooks zu „Peter und der Wolf“. Die Drittklässler schauten sich die Aufmachung verschiedener Bücher genau an, gestalteten selbst Werbeplakate zum Thema „Lesen“ und bearbeiteten einen auf die Lesewoche ausgerichteten Hausaufgabenplan.
Die Viertklässler schließlich suchten ihre Lieblingsbücher aus und stellten diese auf kreativ gestalteten Plakaten ihren Mitschülern vor.

So bekamen alle Kinder auch in diesem Jahr wieder Anregungen für Bücher. Und viel Zeit zum Lesen haben sie ja bald in den Osterferien.

Drittklässler trainieren soziales Verhalten

(03/2013)

Karneval Merkstein Style

Fröhlich und bunt kostümiert feierten die Klassen am Fettdonnerstag Karneval mit ihren Lehrerinnen. Während bei den Erstklässlern unter anderem der Stopptanz sehr beliebt war, tanzten die älteren Kinder in diesem Jahr ausgelassen im Merkstein Style, der schon eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Gangnam Style hatte.

(02/2013)

Neues aus der OGS

Jeden letzten Montag eines Monats besuchen OGS - Kinder die Pfarrbücherei St. Willibrord, wo sie mit Frau Quadflieg und Frau Braun ein Lese- und Kreativangebot durchführen.

Bereits seit einem Jahr findet einmal pro Quartal abwechselnd in unserer Schule und im Streiffelder Hof.

ein Mehrgenerationennachmittag statt, den die OGS - Kinder gemeinsam mit den Senioren und Seniorinnen unter anderem mit Spielen interessant und abwechslungsreich gestalten.Neu ist das alle sechs Wochen stattfindende Eltern-Café, in dem sich abwechselnd Eltern der Gruppen 1/2 und 3/4 mit den OGS - Mitarbeiterinnen in der Mensa treffen.

Im Januar führten vier Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Stolberg mit zehn Kindern eine Projektwoche zum Thema "Verschiedene Nationalitäten" durch. Gemeinsam führten sie Rollenspiele durch, dokumentierten diese in einer Fotoreportage, gestalteten ein Wandflies und schlossen die Woche kulinarisch mit einem Buffet mit Speisen aus verschiedenen Ländern ab.

(02/2013)

Vorlesewettbewerb 2013

Stolz präsentieren Felix, Rieke, Lina, Seray, Hannah und Amy ihre Bücher, aus denen sie der Jury vorgelesen haben. Sie sind die Klassensieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der Drittklässler.

Schulsiegerin wurde in diesem Jahr Seray, die unsere Schule nun bei Vorlesewettbewerb der

Sadtbücherei Herzogenrath vertreten wird. Wir gratulieren allen und wünschen Seray viel Erfolg.

(01/2013)

Kinder empfangen St. Sebastianus Schützen im Sommerweg

Wie in jedem Jahr besuchte am Morgen des Brezelgangs eine Abordnung der St. Sebastianus Schützen Merkstein die Zweitklässler. Schützenbruder Rainer Billman erzählte den Kindern, die gespannt zuhörten, die Geschichte des Brezelgangs.

Dabei wurde er von Felix aus der 2 b, der schon gut informiert war, unterstützt.
Mittags erwarteten dann alle Schulkinder die Schützen im Sommerweg. Die Freude war wieder groß, als diese mit viel Tschingderassabum um die Ecke kamen und großzügig Hunderte von leckeren Brezeln an die Kinder verteilten.
(01/2013)


Interessante Vorlesungen an der Kinderuni


Wir heißen Fanny und Nele und gehen in die vierte Klasse. Außerdem sind wir "Studentinnen" an der KinderUni in Aachen. Die Kinderuni wird von der RWTH und den Aachener Nachrichten gemeinsam veranstaltet.

Im letzten Semester, so heißt ein Halbjahr an der Universität, haben wir Vorlesungen zu den Themen Architektur, Bionik, Körper und Gehör besucht. Die Professoren und Professorinnen haben zu diesen Themen Vorlesungen gehalten. Dabei mussten sie alles so erklären, dass wir Grundschüler es gut verstehen konnten. Das ist ihnen auch sehr gut gelungen.

Die Vorlesungen fanden im Audimax, so nennt man den größten Hörsaal einer Universität, statt. Als "Studentinnen" hatten wir auch richtige Kinder-Studentenausweise, die vor jeder Vorlesung abgestempelt wurden.

Wir fanden alle Vorlesungen interessant und werden uns auch im nächsten Semester wieder an der Kinderuni anmelden.

(12/2012 Text: Fanny und Nele)

Fußballmannschaft gewinnt Turnier der EUROPASCHULE
Zum vierten Mal in Folge gewann unsere Schule das Fußballturnier der Europaschule Herzogenrath. Nach überzeugenden Siegen in den beiden ersten Spielen stand unsere Mannschaft bereits vor dem letzten Spiel, das nach einem Strafstoß in der Nachspielzeit mit 0:1 verloren ging, als Turniersieger fest.

(01/2013)

Schulchor eröffnet Weihnachtsmarkt

Für unsere Chor-Kinder unter Leitung von Gaby Bayer-Ortmanns war es in diesem Jahr eine besondere Ehre, nach den Worten von Bürgermeister Christoph von den Driesch den diesjährigen Herzogenrather Weihnachtsmarkt auf dem Ferdinand-Schmetz-Platz eröffnen zu dürfen.

Trotz widriger Wetterverhältnisse erfreuten die Chorkinder mit ihren Advents- und Weihnachtsliedern ihre zahlreich erschienenen Familien und Besucher des Weihnachtsmarktes.

"Bis Weihnachten, bis Weihnachten ist nicht mehr weit," sangen sie fröhlich und hatten dabei schon das Leuchten in den Augen, von dem sie in ihrem letzten Lied sangen.

(12/2012)

Unser Besuch im Science College Overbach

Am 26.11.2012 sind alle Viertklässler um 9.00 Uhr mit dem Bus nach Jülich ins Science College gefahren. Zuerst haben wir mal gefrühstückt, denn wir mussten etwas auf die Leute vom Science College warten. Als sie dann kamen, wurden wir erst einmal begrüßt. Und dann ging es los.

Zuerst mussten wir herausfinden, woraus man Strom macht. Wir hatten alle tolle Ideen.
Unsere Ideen wurden auf einem Whiteboard gesammelt.

Dann wurde uns erklärt, wie man Strom erzeugt. Man kann den Strom zum Beispiel aus

Wind, Sonne und Wasser gewinnen. Dazu hat man uns einen kurzen Film gezeigt.

Danach haben wir in Gruppen viele verschiedene Versuche gemacht.

Jede Gruppe musste wenigstens einen Versuch machen.

Ich habe mit meiner Gruppe Versuche mit einer Dampfmaschine,

mit einem Flaschenaufzug und mit kleinen Solaranlagen gemacht.

Andere Gruppen haben auch Magnete hergestellt.

Mir hat der Versuch mit der Solaranlage am besten gefallen. Jedes mal, wenn wir mit der Taschenlampe auf die Solarkollektoren geleuchtet haben, ging ein Ventilator an. Der hat ganz schön Wind gemacht.

Der Besuch im Science College war sehr interessant und hat allen gut gefallen. So etwas könnten wir öfters machen.

(11/2012 Text: Luca)

Martinsfeier
In der Pfarrkirche St. Willibrord erzählen die Drittklässler eine zum Martinsfest ausgesuchte Geschichte vom Teilen.
Hell und bunt leuchten die Laternen in der abgedunkelten Kirche. Dazu singen die KInder: "Ich geh' mit meiner Laterne ..."
Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Merkstein begleitet auch in diesem Jahr St. Martin und den Martinszug zum Martinsfeuer An der Waidmühl, wo Martin seinen Mantel mit dem Bettler teilt.

(11/2012)

Viertklässler checken Verkehrssicherheit für Fußgänger

Am 12. November hatten die Viertklässler Besuch von Mirjam Küpper vom städtischen Koordinationsbüro "Rund ums Alter", Angelika Peters, einer Mitarbeiterin der Stadt, und Maria Dünwald, ehrenamtliche Seniorenberaterin.
Gemeinsam stellten sie den Kindern das Projekt "Fußgängercheck", das vom Netzwerk "Verkehrssichere Städte und Gemeinden im Rheinland" ausgeschrieben wurde, vor.

Zu den sechs Städten, die den Zuschlag zur Teilnahme erhielten, gehört auch Herzogenrath.

Was sind nun die Ziele und was soll mit diesem Projekt erreicht werden?

Es soll festgestellt werden, wo Fußgänger, ältere Menschen, Behinderte, aber auch Familien mit kleinen Kindern im öffentlichen Straßenraum auf Schwachstellen und Schwierigkeiten stoßen.

Dazu wurden in ausgewählten Wohngebieten, so auch in Alt-Merkstein, Begehungen durchgeführt. Über die festgestellten Mängel wurde ein ausführliches Protokoll angefertigt.

Ein zweiter Schritt ist nun die Befragung anhand eines Fragebogens, den die Viertklässler gemeinsam mit den Senioren ausfüllen werden.

Beim gemeinsamen Bearbeiten der Fragebögen lernen die Schülerinnen und Schüler dabei, wie wichtig gegenseitige Rücksichtnahme ist und welche Möglichkeiten der Hilfestellung es gibt.

Die Ergebnisprotokolle und die ausgefüllten Fragebögen werden später von Fachleuten ausgewertet.

Daraus ergeben sich dann Forderungen an die Stadt, wo im Wohngebiet Veränderungen und Verbesserungen möglich und notwendig sind.

Die Projektleitung Herzogenrath bedankte sich herzlich für das Interesse der Schule und für die Bereitschaft der Kinder und ihrer Klassenlehrerinnen, die Befragung durchzuführen.

(Text: Maria Dünnwald 11/2012)

Bahnanlagen sind keine Spielplätze

Zu diesem Thema erhielten auch in diesem Schuljahr unsere Drittklässler von Hans Kamerseder, dem Kriminalpräventionsbeauftragten der Bundespolizeiinspektion Aachen, ausführliche Informationen.

Dem emotional berührenden Kurzfilm zum Thema folgten alle Kinder mit großer Aufmerksamkeit. In den verschiedenen Spielszenen des Films wurde von Kinderunfällen im Bereich von Bahnanlagen berichtet. Kindgerecht, aber auch sehr eindrucksvoll, wurde so vor den von Kindern oft unterschätzten Gefahren im Bereich von Bahnanlagen gewarnt.

Dass das Oberleitungsnetz der Bahn unter einer Spannung von 15 000 Volt steht war ebenso faszinierend wie der 1000m lange Bremsweg eines mit 100 km/h fahrenden Zuges.
Beim abschließenden Unterrichtsgang zum Bahnhof Alt-Merkstein folgten dann vor Ort weitere Erklärungen zum richtigen Verhalten am Bahnsteig, an Bahnanlagen und vor geschlossenen Schranken.
(10/2012)

Sicher unterwegs mit dem Fahrrad

Das sichere Verhalten im Straßenverkehr übten unsere Viertklässler auch in diesem Schuljahr mit dem Verkehrsfachberater Wilhelm Lersmacher und dem Bezirksbeamten Rüdiger Blasius nicht nur theortetisch, sondern auch praktisch im fließenden Verkehr rund um unsere Schule in Alt-Merkstein ein.

Und dass Radfahren richtig Spaß macht, sieht man den Kindern auf dem Foto an.

(10/2012)

Spannende Vorlesungen an der KinderUni der RWTH Aachen

Auch im nächsten Jahr veranstaltet die KinderUni der RWTH wieder eine Reihe interessanter Vorlesungen für KInder.

Der Einsendeschluss für die Bewerbung um die Kinderuni-Ausweise für das erste Semester 2013 ist im Dezember 2012. Der genaue Termin wird vom Zeitungsverlag Aachen rechtzeitig bekannt gegeben.

Um für das Kinderuni-Semester einen Ausweis zu bekommen, müssen die Eltern dann einen an sich selbst adressierten und frankierten Umschlag an folgende Adresse schicken: Zeitungsverlag Aachen, Postfach 500110, 52085 Aachen, Stichwort Kinderuni.

Weitere Informationen und Termine sind zu finden unter www.rwth-aachen.de/kinderuni.

(08/2012)

Schule hat begonnen

Mit der Einschulung der diesjährigen Schulneulinge hat am zweiten Schultag nach den Ferien das Schuljahr 2012/13 erst so richtiog begonnen.

Nach der ökumenischen Feier in der Pfarrkirche St. Willibrord, bei der Pfarrer Intrau und Pfarrerin Fischer-Bausch unsere Schulneulinge auf die Einschulung und ihren neuen Lebensabschnitt eingestimmt hatten, empfingen unsere Zweit- und Drittklässler und die Lehrerinnen der beiden neuen Klassen sie und ihre Familien auf dem Schulhof mit einer bunten musikalischen Feier.

Gespannt hörten die Kinder den Liedern zu und lernten, dass eigentlich alles ganz "easy" ist und dass unsere Schule bewegt und wie eine volle Schultüte voller Überraschungen ist.

Während die Kinder anschließend ihre erste Unterrichtsstunde hatten, gab es am Tisch des Fördervereins wieder leckeren Kuchen, den zahlreiche Eltern der Zweitklässler gebacken hatten.

Am Ende ihres ersten Schultages stellten sich die Kinder dann erstmals als Schmetterlings- und Marienkäferklasse auf und die Eltern hatten Gelegenheit, Erinnerungsfotos zu machen.

"Das war ein schöner erster Schultag!" war die einhellige Meinung der Kinder, bevor sie mit ihren Familien nach Hause gingen.

(08/2012)
Druckversion Druckversion | Sitemap
Grundschule Alt-Merkstein - aktualisiert 25.10.2020